MEINE ARBEITSWEISE


Kognitive Verhaltenstherapie:

Im Zentrum der kognitiven Verhaltenstherapie stehen unsere Gedanken, unsere Bewertungen, unsere Überzeugungen und unser Verhalten. Wir gehen davon aus, dass die Art und Weise, wie wir denken sehr stark mitbestimmt, wie wir uns fühlen, wie wir uns verhalten und auch wie wir körperlich reagieren.

Wir arbeiten deswegen vor allem an den folgenden drei Ebenen:

 

dem Denken,

dem Fühlen und

dem Verhalten

 


Schematherapie:

Die Schematherapie erweitert die Methoden der kognitiven Verhaltenstherapie um Elemente psychodynamischer und weiterer bewährter Therapiemethoden.

Ein „Schema“ beinhaltet nach dem Begründer der Schematherapie Jeffrey Young ein tiefgreifendes Muster aus Erinnerungen, Gefühlen, Gedanken und Körperempfindungen welches in der Kindheit oder im Verlauf des Lebens erworben worden ist und unser Verhalten massgeblich mitsteuert.

Durch sogenannte „dysfunktionale Schemata“ können Probleme beim Bewältigen des Alltags auftreten und schwierige Situationen entstehen. Anhand schematherapeutischer Interventionen werden diese Muster/Schemata aufgegriffen und auf ihre Richtigkeit hin überprüft und evtl sogar angepasst.

 

 

Paartherapie:

Mit Paaren arbeite ich mit kognitiv verhaltenstherapeutischen Methoden, sowie nach einem systemischen Ansatz. Dieser geht davon aus, dass der Beziehungskonflikt und das Paar als zusammenhängendes System betrachtet und reflektiert werden.

Sitzungen mit Paaren dauern in der Regel 90 Minuten.